Cashew Obers – mein absolut unverzichtbares Basic und ein kleiner Ausflug in die Welt der Milchprodukte

Ich bin ein totaler Fan von cremige Saucen, angefangen bei Champignon Sauce bis hin zu sämigen Linsengerichten und Currys. Mmmm, ich krieg gleich Hunger wenn ich daran denke. Die einzige Möglichkeit diese leckere Konsistenz zu erreichen bestand für mich früher darin Obers in die Sauce zu kippen und anschließend mit Stärke zu binden.

Leider stecken in jedem Liter Obers 30% Fett, das entspricht einem Butterstück von ca. 300 g. Nicht gerade etwas für die schlanke Linie. Dazu kommt auch noch, eine ungünstige Zusammensetzung der Milchfette. Zwei Drittel davon bestehen leider aus gesättigten Fettsäuren. Die nützlichen ungesättigten Fettsäuren kommen darin hingegen nur in sehr geringen Mengen vor. Außerdem enthalten Milchprodukte häufig Spuren von Antibiotika, die den Tieren zur Vorsorge verabreicht werden. Wer jetzt denk: „Yeeeei gratis Antibiotika!“ sollte bedenken, dass es durch die regelmäßige Aufnahme von geringen Mengen dieser Medikamente zu Bakterienresistenzen im Körper kommen kann. Das kann dazu führen, dass ein Antibiotika im Krankheitsfall nicht mehr wirkt. Wenn ich mal so ein Produkt verwende, was zwar selten aber doch auch mal vorkommt, habe ich diese Dinge zumindest im Hinterkopf und verwende Milchprodukte sehr sehr sparsam.

Nüsse hingegen enthalten ungesättigte Fettsäuren die den Cholesterinspiegel senken und Herz- Kreislauf Erkrankungen vorbeugen können. Wer also Nüsse nascht tut sich auf alle Fälle etwas gutes. Bitte schnappt euch jetzt nicht die Salatschüssel und kippt 500 g Nüsse als Fernsehsnack rein. Auch das beste Lebensmittel sollte in angemessener Menge gegessen werden. Wenn ich mir 3 Liter Frucht-Smoothie in die Figur kippe, wird das weder die Waage noch meinen Insulingspiegel besonders begeistern, auch wenn Obst noch so gesund ist.

Nun aber zu meinem heiß geliebten Cashew Obers:

Ich kann euch gar nicht beschreiben, wie lieb ich diesen tollen Obersersatz mittlerweile gewonnen habe. In meiner Küche ist er nicht mehr wegzudenken. Ihr könnt damit Saucen verfeinern und was ich besonders toll finde: er bindet sie gleichzeitig! Sobald die Flüssigkeit etwas aufkocht dickt das Cashew Obers das Gericht ein. Zwei in Eins sozusagen.

Alles was ihr dafür benötigt sind Cashewnüsse (ich verwende hierfür am liebsten Cashewbruch, da dieser billiger ist. Den bekommt ihr z.B. hier etwas günstiger als im Supermarkt oder Reformhaus) Wasser und ein starker Mixer. In meinem Fall arbeite ich mit meinem Thermomix aber ihr könnt natürlich auch jeden anderen starken Mixer verwenden. Das Verhältnis ist immer ca. 1:2. 1 Teil Nüsse + 2 Teile Wasser, je nachdem wie dick ihr den Cashewrahm gerne hättet.

Zutaten:
50 g Cashewbruch
120 g Wasser, kalt

Zubereitung:
Beides in den Mixertopf geben und 1 min Stufe 10 (auf der höchsten Stufe) zu einer cremigen weißen Flüssigkeit mixen. Schon ist euer gesundes Nussobers bereit für seinen großen Auftritt 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren! Schreibt mir fleißig, welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt. Ich freu mich darauf!

2 Gedanken zu „Cashew Obers – mein absolut unverzichtbares Basic und ein kleiner Ausflug in die Welt der Milchprodukte

    • Doris sagt:

      Hallo Marlene,
      ich würde empfehlen das Cashew Obers immer frisch zu machen. Er ist wirklich ruck zuck gemixt und alle Nährstoffe sind noch drin. Ansonsten maximal einen Tag 1-2 Tag im Kühlschrank lagern. Damit es keine ranzigen Überraschungen gibt 🙂
      Liebe Grüße
      Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.