Hirse-Porridge und ein wenig Osterstimmung

Emma und ich sind dieses Jahr schon richtig in Osterstimmung. Wir unterhalten uns über den Osterhasen und bewundern die bunten Ostereier auf den Büschen unserer Nachbarn. Ich freue mich jedes mal wieder über unsere dekofreundliche Nachbarschaft. Egal ob Weihnachten oder Ostern, die Gärten werden zu jeder Jahreszeit verschönert. Ich liebe das!

Osterdeko

Jedes Fest ist für mich mit soviel Vorfreude verbunden und ich bin dankbar dafür sie mit meinen Lieben feiern zu dürfen. Außerdem freue ich mich meinen Deko-Tick nun unter Gleichgesinnten ausleben zu können 😉

Blumen

Bastelstunde

Um uns die Wartezeit ein wenig zu verkürzen haben Emma und ich bereits mit den ersten Osterbastelein begonnen. Wir bemalen Kunststoffeier mit pastellfarbener Acrylfarbe und hübschen kleine Streichholzschachteln auf. Natürlich damit sie der Osterhase mit Nüssen und Preiselbeeren füllen und sie für die Kinder im Garten verstecken kann 😉

Eier anmalen

Ein warmer Bauch am Morgen

Auch wenn Ostern langsam naht, morgens ist es noch huschikalt und mein Bauch freut sich über ein wärmendes Porridge. Nicht immer müssen Haferflocken dafür herhalten. Heute möchte ich euch zwei leckere Hirseporridge-Varianten vorstellen, die ich richtig toll finde. Ihr könnt gleich etwas mehr vormachen und es am nächsten Tag mit etwas Pflanzenmilch wieder warm machen. Egal ob Himbeeren, Heidelbeeren, Banane, Apfel oder Nüsse. Lasst eurer Fantasie freien Lauf wenn es ums aufpeppen eures Porridges geht.

Die Variante mit gebratener Honigbanane ist mein persönlicher Favorit und auch Emma kann davon gar nicht genug bekommen. Aber auch das Heidelbeer-Porridge ist richtig lecker und sieht vor allem recht hübsch aus. Diese Beiden stell ich euch hier vor.

Gebratene Banane auf Hirseporridge

Warmes Hirse-porridge

Zutaten

120g Hirse
300ml Hafermilch
250ml Wasser
¼ TL geriebene Bourbon Vanille
¼ TL Zimt
1 Prise Meersalz
2 TL Ahornsirup

Für das Topping:
2 Handvoll Heidelbeeren (z.B. TK gehen genauso gut) oder
1 Banane

Zubereitung

Die Hirse in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Am Nächsten Tag die Hirse in einem Sieb gut abspülen und in einen beschichteten Topf geben.
Die übrigen Zutaten, bis auf die Heidelbeeren bzw. die Banane, hinzufügen und einmal aufkochen lassen, dabei ständig umrühren, damit nichts ansetzt.
Die Hitze reduzieren und die Hirse 5-7 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen, zwischendurch umrühren. Den Herd ausschalten und den Porridge 10 Minuten ausquellen lassen.

Heidelbeervariante:
die Heidelbeeren gegen Ende der Quellzeit unterrühren.

Heidelbeer-Hirse-Porridge

Bananenvariante:
Banane Schälen, längs halbieren und noch mal quer vierteln. In einer beschichteten Pfanne 1 TL Kokosöl erhitzen. Die Banenenstücke dazu geben und mit 1 TL Honig oder Ahornsirup beträufeln. Von beiden seiten 2-3 Minuten auf mittlerer Stufe braten.

Hirse Porridge

Hirse-Porridge in Schüsselchen füllen und die Banane darauf platzieren. Den Honig-Kokosöl Saft darüber träufeln und servieren.

Alternativ den Hirse-Porridge ohne Früchte für 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahren und mit etwas zusätzlicher Hafermilch vor dem Verzehr erneut aufkochen.

Gut zu wissen:
Hirse enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente, insbesondere Silicium, Eisen und Magnesium. Hirse wirkt sich daher besonders positiv auf die Knochen, Gelenke, die Haut, das Haar und die Nägel aus.

Über die Extraportion Eisen (knapp 7 mg pro 100 g Hirse) freut sich unser Blut ganz besonders*.
Ich wünsch euch viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

*Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.