Zum Start etwas leichte Kost

Gemüse und Obst sollte so gut es möglich ist die Basis jeder Ernährung bilden.  Es ist die Grundlage für die Versorgung eures Körpers mit wichtigen Nährstoffen, die er braucht um funktionieren zu können.

Ob ihr das Gemüse roh esst oder gekocht bleibt jedem selbst überlassen, denn auch wenn der eine auf Rohkost schwört, muss es nicht heißen, dass jeder sie gleich gut verträgt. Da wären wir wieder bei dem Thema: hört auf euren Körper. Probiert Dinge aus und achtet darauf wie ihr darauf reagiert.

Wenn ich Schokolade esse kann ich beispielsweise sicher sein am zweiten Tag danach Hautprobleme zu bekommen. Esse ich zu spät abends, schlafe ich nicht gut. Das sind einfache Signale mit denen der Körper uns mitzuteilen versucht, dass er mit etwas nicht gut umgehen kann.

Gemüse habe ich erst vor einigen Jahren so richtig lieb gewonnen und als festen Bestandteil in meine Ernährung integriert. Mit der Zeit kamen immer mehr Sorten dazu. Haltet im Supermarkt die Augen offen. Schlendert einfach mal am Gemüseregal entlang und seht euch um. Die bunten leuchtenden Farben, die verschiedenen Formen und keines dieser tollen Lebensmittel gleicht im Geschmack dem anderen. Ich finde es immer wieder spannend wieviele tolle Gemüsesorten es gibt. Die einfachste und effektivste Methode für mich, möglichst viel Gemüse in meine Ernährung einzubauen ist das Entsaften. Dazu aber später mehr.

Seit ein paar Wochen habe ich „Die Biokiste“ wieder für mich entdeckt. Da ich nach der Arbeit meistens direkt zum Kindergarten weiterfahre um Emma abzuholen, habe ich oft nicht die Zeit oder Lust dazwischen noch schnell Gemüse zu kaufen um dann festzustellen, dass vieles im Supermarkt aus Spanien, dem Land mit den, sagen wir mal vorsichtig „etwas weniger strengen Pestizidrichtlinien“ kommt. Außerdem muss ich den Mamas unter euch vermutlich nicht sagen wie spannend ein Lebensmitteleinkauf mit einer 3 Jährigen werden kann, wenn alle Dinge die für Kinder eigentlich nicht besonderst gesund sind im Supermarkt auf deren Augenhöhe platziert werden. Bestimmt reiner Zufall 🙂

Ich werde immer ganz aufgeregt wenn ich nachhause komme und vor meiner Haustüre schon meine kleine, grüne Biokiste darauf wartet von mir entdeckt zu werden. Das hat für mich immer ein wenig von Geschenke auspacken. Ja klar ich bezahle mir mein „Geschenk“ in dem Fall selbst, aber die Freude ist die gleiche. Wir haben hier in Österreich diesen tollen Service frisches Biogemüse direkt vor die Haustüre geliefert zu bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle mal an das Team vom Achleitner Biohof, die sich immer sehr bemühen allen Kundenwünschen nachzukommen.

Freundet euch einfach mal ein bisschen mit den vielen, tollen Gemüsesorten an. Haltet die Augen nach regionalem Gemüse offen. Probiert mal etwas Neues, dass ihr noch nie probiert habt. Ich bin mir sicher es ist auch für die Gemüsemuffel unter euch mindestens eine Gemüsesorte dabei die euch schmeckt. Bald folgen die ersten Rezepte! Habt noch etwas Geduld mit mir, ich bemühe mich den Blog so rasch wie möglich zu füllen, damit ihr bald ordentlich was zu Schmökern habt.

 

2 Gedanken zu „Zum Start etwas leichte Kost

  1. Bettina sagt:

    Toller Beitrag!
    War früher auch absolut kein Gemüsefan aber habe in den letzten Jahren neue Sorten ausprobiert und so neue Gerichte für mich entdeckt 🙂

    • Doris sagt:

      Danke, ich freu mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt.
      Ich bin ganz deiner Meinung: einfach langsam herantasten und immer wieder neue Dinge ausprobieren.
      Es gibt so viele tolle Sachen zu entdecken! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.